Kilysses

(18:30 Uhr) …Abendessen Kartoffeln, Suppe, Sauerkraut im Salatblatt, interessiert alles nur beschränkt. Lieber auf der Bank rumlaufen und hinter Heikos Rücken verstecken, dann runter auf den Boden und da die Buchstaben in Schüsselchen packen…
Heiko redet vom Baden und dass wir eine Schüssel mit in die Wanne nehmen könnten.
Ich hole große Spülschüssel, schwer! Heiko sagt, die ist zu groß, holt eine kleine Plastikschüssel. Emma sagt, nimm eine ohne Deckel, die kann dann im Bad bleiben.
A-lex geht arbeiten, Emma sagt gute Nacht.
19:00 Mit Heiko ins Bad. Zwischen Haus und Bad ist es kalt, er zeigt mir den Mond, heute ist er ganz groß und rund. Ist eine Spinne in der Wanne? Nein, heute nicht. Wasser rein. Spritzt und dampft! Heiko zieht sich aus und dann zieht er mich aus. Hurra, Nackedei. Huch, der Steinboden ist wieder kalt, wie am Montag. Auf den Holzbrettern sind die Füße warm. Na, so was! Heiko geht in die Wanne, ich aber nicht! Ich muss noch auf dem Boden hüpfen und im Bad herumrennen.
Heiko plantscht mit Flaschen und der Schüssel. Schon interessant. Aber ich will nicht ins Wasser. Aber die Flaschen…? Ach jetzt will ich doch rein. Das Pferdchen kommt mit! In die Schüssel damit. Waschen. Ich brauche Seife! Pferdchen waschen. Er macht Seife auf seine Haare und gibt mir was von dem Schaum. Ich brauche mehr! Heiko gibt mir etwas Seife. Und da sind noch andere Seifenflaschen, ich will was davon. Heiko gibt mir was und sagt, das ist was Besonderes, richt ganz gut. Riecht wirklich! Er sagt, damit kann ich den Bauch einseifen. Gute Idee, mach ich. Bauch riecht gut und wird ganz sauber. Er wäscht mir auch den Popo damit. Da ist noch eine andere Seifenflasche, will ich auch probieren! Riecht auch gut. Auch Bauch einseifen. Jetzt plantscht er mit den Flaschen, ich auch! Aufs Pferdchen drauf. Pferdchen kann sich in die Flasche setzen. Wasser drauf! Das könnte ich ewig machen. Wasser trinken! Heiko guckt komisch, da trinke ich gleich noch viel mehr von dem Badewasser. Irgendwann setze ich mich hin. Warmes Wasser! Auf Heikos Bauch spritzen. Er quiekt! Mach ich nochmal und nochmal.
Irgendwann steht er auf. Ich darf den Stöpsel ziehen. Heiko trocknet sich ab und mich auch. Handtuch mit Kapuze. Heiko zieht sich an, ich nicht! Kerzen auspusten, das ist aber schwierig. Heiko sagt, ich soll aufpassen, nicht so nah rangehen. Ich puste wie verrückt, irgendwann gehen sie aus. Heiko nimmt alle Sachen und mich auf den Arm und wir gehen ins Haus. Draußen ist es kalt!
Im Haus: Aufs Sofa. Heiko fragt, ob ich aufs Töpchen will, nein! Windel anziehen, na gut. Schlafanzug anziehen. Hausschuhe, nein! Essen!
Jetzt esse ich noch ganz viele Kartoffeln. Heiko wundert sich. Dann gehe ich nochmal zu meinen Spielsachen, Heiko putzt seine Zähne.
Dann putzt er meine Zähne. Erst ich selber! Dann er. Ich mache den Mund auf. Gar nicht schlimm. Heiko hat ja erklärt, dass die Zähne sonst kaputt gehen, wenn man sie nicht sauber macht. Sauber und kaputt kenne ich gut. Hände werden mit Wasser sauber und manches, was kaputt ist, „kann man nicht reparieren“.
Nach dem Zähneputzen, ausspülen: Wasser ins Waschbecken spucken. Nochmal! Nochmal!
Jetzt kommt A-lex und sagt, oh, noch da? Ist schon neun Uhr. Heiko sagt, wir gehen jetzt auch hoch und irgendwas von „hat viel Energie heute“ oder so.
Oben im Schlafzimmer, ich mach das Licht am Bett an! Ganz hell! Heiko macht das große Licht aus und zieht sich aus und legt sich hin. Buch anschauen! Noch eins, noch eins, noch eins, alle aufs Bett tragen. Hinsetzen. Decke! Kuscheln. Hinsetzen. Aufstehen, auf der Matratze balancieren. Höhle. kuscheln. Hinsetzen. Heiko hört immer auf zu lesen, wenn ich wieder aufstehe. Wenn ich wiederkomme, liest er weiter. Dann sagt er „bleib doch mal liegen!“ Hinsetzen. Decke! Kuscheln. Hinsetzen. Anderes Buch. Immerhin, das Froschbuch, da bleibe ich liegen. Der Frosch springt in den Teich. Badehose an. Und der Frosch quakt im Duett. Und der Frosch schläft auf dem Blatt. Buch aus? Weiter lesen. Nochmal. Decke. Hinlegen. Dann weiß ich nicht mehr was passiert ist. (22:00 Uhr).

Bevor ich wieder aufwache, träume ich von Chia-Brei und essen und trinken.

(8:15 Uhr) Als ich die Augen aufmache, ist Heiko auch schon wach. Runter gehen! Da ist schon Emma. Hat den Ofen angemacht. Gleich anziehen, neue Windel bekomme ich auch. Ich will nicht aufs Töpfchen gehen. Emma gibt mir eine B12-Tablette, au ja! Jetzt: warme Milch! Emma macht mir Milch warm. Heiko isst Marmeladenbrot, ich will auf seinen Schoß und Marmelade naschen, Emma sagt was, das klingt nicht so gut. Dann macht Heiko mir ein eigenes Stück Brot. Wasser trinken. Runter. Emma ist bei mir, Heiko sagt Tschüs und geht weg. (9:00 Uhr)

[Pilze sammeln mit Emma…]

11:00 Uhr: Ich esse Brot mit Tahin mit Emma. Heiko kommt. Schoß! Mehr Brot. Noch ein Brot mit Tahin. Die Sonne scheint, Heiko und Emma sagen so schön, so gemütlich, tolles Wetter. Emma geht weg. Heiko will raus gehen. Mehr Brot! Brot komm mit raus! Heiko macht mehr Brot, ich hole eine Schüssel für das Brot. Rausgehen, ich will gar nicht, Heiko geht raus und fegt vor der Tür, ich auch! Ich laufe raus, aber Heiko muss mir erst Hose anziehen, Schuhe, Jacke, Mütze, Brot komm mit. Draußen: Regenschirme in das Gitter stecken. Helfen! Heiko geht weg, Holz hacken, ich gehe hin, er sagt, ich kann das Holz in die Kisten legen. Mache ich, passt aber nicht viel rein, wenn ich es in die Kisten lege. Sieht auch anders aus als sonst. Heiko hackt so lange großes Holz am anderen Hackklotz. Heiko holt eine große Kiste fürs große Holz, als er wiederkommt, bin ich fertig mit sammeln, er freut sich und sagt Dankeschön, ich sage Dankeschön, Bitteschön. Das große Holz muss in die große Kiste, das ist schwer! Heiko sortiert das kleine Holz nochmal und bringt es weg. Dann trägt er die große Kiste weg. Jetzt sagt er was von Lampen, ich auf seinen Arm, komm mit! Er geht in ein kleines dunkles Haus, da ist es ganz warm drin. Er schaut das Licht an, ist viel zu dunkel, brauchen wir anderes Licht. Er geht wieder zu seinem Bauwagen, ich bin auf seinem Arm, im Bauwagen sind noch Lampen aber er sagt was von Bestellen und na gut. Na gut!
Jetzt trägt er mich nach vorne, er sagt Werkstatt und erklärt, dass er da eine Thermoskanne sucht. Thermoskanne! Thermoskanne. Hat er verloren oder vergessen. Wir gehen in die Werkstatt, da ist Johannes. Johannes zeigt mir ein Stück Holz, neulich hat er an diesem Stück Holz gearbeitet, jetzt sieht es anders aus. Neulich hat er mir eine Art Gitarre gezeigt, die sieht so ähnlich aus wie das neue Holz. Aha. Wir suchen jetzt die Thermoskanne. Heiko schaut überall, lässt mich runter, ich schaue in der Kiste, da ist nur Holz, keine Thermoskanne. Harry kommt zu Johannes und die beiden reden. Die suchen nicht die Thermoskanne. Irgendwann sagt Heiko: Keine Thermoskanne. Ich habe immer noch mein Stück Brot. Auf einmal sitze ich im Manduca in Heikos Arm. Auch recht. Wir gehen raus in den Wald. Auch recht. Ich sage Thermoskanne, Thermoskanne, vergessen, singe ein bisschen und dann… weiß nicht. (12:10 Uhr)
13:15 Uhr: Ich bin im Manduca, Heiko trägt Teller, wir gehen zu Oma und bringen ihr was zu essen, auch Löffel und Messer. Dann gehen wir nach Hause und ich darf wieder runter, Jacke und Mütze und Schuhe ausziehen, A-lex und Emma sind auch wieder da…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.