Auch mal was Kontoverses zwischen uns – Zahnpflege

Beim Thema Zahnpflege bahnt sich ein Konflikt an, naja vielleicht auch nicht.
Yuriko und ich haben vor einem halben Jahr, seit Kiko erste Zähne hat, angefangen ihr mit unserer Methode (Swak und Miswak-Zahnhölzchen) die Zähne zu putzen. Es war das, was wir selbst für uns gerade herausgefunden hatten, es war das, was wir da hatten. Aber wir haben es auch nicht mit den anderen diskutiert. Heiko hat nun ein halbes Jahr später plötzlich eine Zahnpasta und Zahnbürste angeschleppt. Auch ohne das zu diskutieren. Alex wiederum hat festgestellt, dass er persönlich ohne Putzen am besten klarkommt. Nun putzt Kiko sich mit beiden Bürsten die Zähne, an einem Abend alle 3 Tage dann auch noch mit Zahnpasta drauf. Ich bin überhaupt nicht begeistert. V.a. weil es keine Auseinandersetzung dazu gab, muss mir aber auch vorwerfen lassen, dass ich einfach Tatsachen geschaffen habe am Anfang. Yuriko hat gar nicht so ein Problem damit, dass Kiko mal so mal so die Zähne putzt. Ich vermute, dass es besser ist, da eine klare Aussage zu machen, woher soll sie später wissen, was gut für sie ist.
Manchmal denke ich, dass es leichter ist, mit weniger Bezugspersonen klären zu müssen, wie was gemacht wird. Ich kann so z.B. meine Vorstellung von einem gesunden Aufwachsen von Kiko einfach nicht konsequent verfolgen und die anderen auch nicht. Aber wahrscheinlich streiten sich nur 2 Elternteile auch schon mal über sowas wie Zahnpflege oder Ernährung.
Ganz grundsätzlich fände ich es gut, wenn wir das mit dem Zähneputzen thematisieren würden und werde es beim nächsten gemely-treffen ansprechen.

2 Gedanken zu „Auch mal was Kontoverses zwischen uns – Zahnpflege“

  1. Ihr seid fabelhaft!

    Und ich glaube, dasz es doch fabelhaft sein muss verschiedene Menschen und Arten die Zähnchen zu putzen zu haben. Der kleine Freak wird schon herausfinden, welche es davon am liebsten mag und das recht bald ganz bestimmt kundtun.

    (Hier so: Zähnputzen mit Zahnbürste (dabei ist dem Kind die Farbe dieser wichtig) und den groszen ist ob und wie lang/intensiv verschieden wichtig)

    Gelassenheit, L.

  2. Danke! ja so ist es nun auch. Gestern hat sie ganz ausführlich alle Zahnbürsten in ihrem Mund hinunherbewegt. Und wir 4 Eltern haben uns darüber ausgetauscht am Samstag auf unserem gemely-Spaziergang (Kind schläft im Manduka, wir wandern redend durch den Wald, sehr schön!!!). Sind alle ganz entspannt jetzt, was das Thema angeht. Sie kann sich ja all die Möglichkeiten mal anschauen. Und dann sehen wir schon. Zumal wir selbst nicht hundertprozent sicher sind, was die beste Zahnpflegemethode ist. Ja Gelassenheit. Es ist echt gut zu sehen, dass es manchmal einfach ausreicht, mal drüber zu reden, die anderen zu hören, zu verstehen, was dahintersteckt und dann wieder Gaaaaanz gelassen zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.