Kiko ist da

Uff, jetzt gibt es schon soooo viel zu berichten, dass ich gar nicht weiß, wo anfangen. Erst hatten sich die Wehen beruhigt, aber am Samstag war dann klar, es geht los. Mittags waren wir schon im Kreissaal und die Wehen waren wichtig heftig. Erst hieß es, wir dürften immer nur 2 Leute mit drin haben, aber wir waren die ganze Zeit zu dritt plus Hebamme und sie haben uns gar nicht gestört und es war wirklich gut so!!!!!
Ich kann es ja nur aus meiner Perspektive beschreiben, es war so ein konzentrierter kraftvoller klarer Raum, v.a. hatt ich das Gefühl, dass sich baby da echt richtig konzentriert nach unten schob trotz all dem Wehenstress. Als Kiko dann rausgeflutscht kam …..das war total überwältigend (wahrscheinlich nicht nur für mich) und so klein, halt noch ganz schön früh in unsere Welt gekommen. Das schönste ist, allen geht es gut, Kiko atmet, trinkt und schläft und macht die erstaunlichsten Grimasssen, manchmal ist sogar ein Lächeln dabei. Wer bisher noch nicht völlig verliebt war, wird es beim Lächeln auf jeden Fall sein.
Die neue Familie (Vater Mutter Kind) durfte ins Familienzimmer. Am ersten Tag haben wir uns also noch einigermaßen „normal“ verhalten, aber in der zweiten Nacht wollte dann ich dort übernachten statt dem Vater. „Das ist eigentlich ein Familienzimmer“ war die Antwort. Aber echt, die ganze Station ist echt toll, sie haben sich drauf eingelassen und so durfte ich heute die ganze nacht Kiko im Arm halten und Yuriko konnte mal eine Mütze Schlaf bekommen (einmal 1 Stunde, einmal 2). Ich bin mit Kiko in ihre Traumwelt gereist und finds einfach toll, sie immer nur zu halten und anzuschauen und zu spüren. Nun bin ich mal gespannt, ob sie sich in der Geburtsstation auch noch auf jemand weiteres einlassen zum Schlafen dort, aber wir wollen sie auch nicht überfordern. Ausserdem ist das auch für Yuriko und Kind ruhiger, wenn das nicht jede nacht jemensch anderes ist. Nun wechseln wir uns erstmal ab, dann kann ich jetzt mal eine Nacht pennen. So ohne Mutter-hormoncocktail ist das gar nicht so leicht, nicht zu schlafen (das ging früher mal, aber jetzt…)
Ich bin einfach nur dankbar, dass ich mit den beiden sein darf, dass ich so eingeladen werde, mich zu beteiligen und dass wir diese erweiterte Familie haben, denn da stützen wir uns alle gegenseitig. Und ich bin sooo dankbar für dieses kleine neue Wesen!
Gefüttert hab ich sie noch nicht, dazu müsste sie meinen kleinen Finger einlassen zum Nuckeln, da hatte Kiko allerdings ein klares Nein. Vielleicht ist es auch gut so, denn da kann es ja auch zu Stillverwirrung kommen und das will ich auf keinen Fall, Kiko nimmt ja immer noch ab und nicht zu. Hat alles noch Zeit.
DankeDankeDankeDankeDanke!!!!!!!!!

Ein Gedanke zu „Kiko ist da“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.