heute feiern wir geburtstag, darum singen wir ein lied

heute vor drei jahren um diese zeit ging es nach vier tagen krankenhaus und wehenhemmung wieder los, und ich habe den anderen eltern bescheid gesagt, dass sie jetzt besser in die klinik kommen sollen. damals war ich an dem tag so vollauf mit geburt beschäftigt, dass ich weiter über gar nichts nachgedacht habe. so etwa zwei nächte später gab’s dann bei mir plötzlich eine art kleinen schock, als ich plötzlich dachte „was habe ich getan? ich habe 3-4 leute geheiratet!!!!!“. wenn mir damals eine_r hätte sagen können, wie es jetzt nach drei jahren läuft, hätte ich in jener nacht bestimmt besser geschlafen!

ja, das kleine kiko-wesen ist jetzt also schon drei jahre alt. und hat eine eigene meinung, wie so ein geburtstag verlaufen soll! wir eltern hatten uns gedacht, heute morgen erstmal noch langsam zu machen, weil es ja dann im kindergarten schon geburtstags-action gibt, beim kindertanzen dann nochmal, und dann halt im anschluss daran zu feiern, mit den von kiko gestern selbst verzierten muffins, mit geschenken und mit den leuten aus ihrem direkten umfeld.
aber als kiko heute morgen in die küche kam, schielte sie als erstes neugierig auf den küchentisch, wo eine kerze für sie brannte, und sagte dann: „machen wir jetzt meinen geburtstag? kann ich mein geschenk auspacken?“ und die muffins, fand sie, sollte es auch schon zum frühstück geben.

in so einem moment ist blitz-verständigung und improvisation mit vier eltern gleichzeitig gefragt. sah dann so aus, dass es einen muffin zum frühstück gab, alle sich um den frühstückstisch versammelt haben und ein geburtstagslied gesungen wurde. wobei die feinabstimmung noch verbessert werden könnte: emma war grad draußen, als wir uns auf ein lied geeinigt haben, und als sie wieder rein kam, meinte heiko: „ja, jetzt können wir lossingen!“ – und er und emma stimmten beide gleichzeitig voll inbrünstig zwei verschiedene lieder an. großes gekicher, vor allem bei kiko, und dann hat der zweite anlauf geklappt. kiko hat sehr ernsthaft gelauscht und keine miene verzogen, und wollte dann, dass wir „bis der kindergarten vorbei ist!“ weitersingen. vom muffin wurde nur die deko angeknabbert, dann wollte kiko lieber doch das übliche frühstück, und das thema geschenk war irgendwie erstmal gar nicht mehr wichtig.

ich selbst kriege jedes jahr an kikos geburtstag einen kleinen rührseligen anfall. an diesem tag damals fing etwas völlig neues in meinem leben an. bis zu kikos geburt war alles noch theorie, dann plötzlich realität. und mit kiko ist nicht nur ein kind in mein leben getreten, sondern zusätzlich noch eine ganze familie. und da fehlen mir schlicht die worte, um auszudrücken, was mir das bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.